15. März 2018 um 19:00

Roland Schappert: Digitalisierung heute

Präsentation, Performance und Gespräch.

Wie verändert die digitale Transformation Sprachen und Bilder der Kunst? Und wie ist ihr Einfluss auf die nicht digitalen Künste, deren Produktion, Rezeption und Verständnis?

Mit analogen und digitalen Bildwelten sowie Texten – gerade erschien im Februar 2018 das Essay DIGITALISIERUNG HEUTE in KUNSTFORUM International (Band 252) – reflektiert Roland Schappert die Auswirkungen der Digitalisierung und fragt aus künstlerischer Perspektive nach der Rolle der Kunst in der globalen Transformation.

Roland Schappert: „Nicht nur die digitale Transformation stellt eine große Herausforderung für die Zukunft unserer Gesellschaft dar, sondern ebenso die überbordende Durchdringung, Vermittlung und Vermischung analoger und digitaler Lebensaspekte, die das Orientierungs- und Entscheidungsvermögen des Einzelnen auf bisher unbekannte Weise fordern. Das könnte in den nächsten Jahren die Entstehung von und den Umgang mit Kunst entscheidend verändern. Wir leben in einer Zeit, die den Wert jeder neuen Information in Frage stellt. Denn wir leben in einer Zeit, die durch den Wert jeder neueren Information uns in Frage stellt.“

Welche neuen Produktionsmöglichkeiten eröffnen Netzwerktechnologien, kollaborative Gestaltungsprozesse und globale Kommunikationskanäle für Kunstschaffende?

Können diese zu einer Überwindung von etablierten Machtstrukturen, einer Öffnung von Kultureinrichtungen und zur Erschließung neuer Publikumskreise beitragen?

Wie verändern sich Wahrnehmungsmuster und Rezeptionsmechanismen in den Medien?

Welche Rollen spielen Referentialität und Selbstpositionierung, die Algorithmen der Sichtbarkeit und die Ökonomie der Aufmerksamkeit für den Erfolg der künstlerischen Arbeit?

Und was geschieht dann mit denjenigen Kunstformen, die sich diesen Logiken und Mechanismen schlichtweg entziehen?

Diesen und ähnlichen Fragen wollen wir am 15.03.18 mit Roland Schapperts Präsentation, Performance und einem offenen Gespräch nachgehen.

ROLAND SCHAPPERT arbeitet an der Schnittstelle analoger sowie zeitbasierter und digitaler Medien mit Wandmalereien, Ölbildern, Zeichnungen sowie Photomontagen, Video, Texten und Beton. 2005 erhielt er zusammen mit Michael Ebmeyer den Videonale-Preis 10 im Kunstmuseum Bonn. 2007-2010 Gastprofessur für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Ausstellungen und Interventionen im In- und Ausland. Veröffentlichungen, Performances und Vorträge über Aspekte eines zeitgenössischen Kunstbegriffs, Kunst & Wirtschaft. Interventionen und Wandmalereien u. a. in der Kunsthalle und im ehemaligen Capitol-Theater in Düsseldorf, 2016, FLIEHENDE WERTE im Museum Morsbroich, Leverkusen 2016-2017, Benjamin Franklin Village und Port25, Mannheim 2016-2017. Juni-Juli 2018 Einzelausstellung in der Galerie Ruttkowski;68 in Köln.

Kataloge, Auswahl:

DRAWINGS TO CRY FOR, Zeichnungen 2010-2016, Softcover, 96 Seiten, Salon Verlag, Köln 2016

FÜRS ALL GENUG, Werke aus der Sammlung der Städtischen Galerie Wolfsburg im Dialog mit Wandmalereien von Roland Schappert, Hardcover, 56 Seiten mit Texten von Susanne Pfleger und Marcus Körber, deutsch/engl., Distanz Verlag, Berlin 2015

REISEFIBER, Katalog, Softcover Klappbroschur, 32 Seiten mit 25 Farbabbildungen und Text von Stefan Horsthemke, deutsch/engl., Salon Verlag, Köln 2013

RE LOVE, Katalog, Hardcover, 64 Seiten mit 45 Farbabbildungen und Text von Gregor Jansen, deutsch/engl., Salon Verlag, Köln 2013

Literatur, Auswahl:

DIGITALISIERUNG HEUTE, WERT UND LEGITIMATION, Essay und 6 Abb., Kunstforum International (KI) Bd. 252, 2018

POSTHUM, artist Kunstmagazin, Nr. 113, 2018

KURZ NACHGEFRAGT – DIGITALISIERUNG HEUTE, KI Bd. 251, 2017

FUNDAMENTAL DIGITAL 2, artist Kunstmagazin, Nr. 113, 2017

HOW TO TALK ABOUT ART. JEDEM SEINE KUNST, KI Bd. 250, 2017

TRADITION – AUFBRUCH, artist Kunstmagazin, Nr. 112, 2017

HASARDEUERE UND KULTURBANAUSEN EINTRITT FREI. Werte der Kunst, in: Wirtschaft trifft Kunst, Hrsg. Ulrike Lehmann, Sammelband, Springer Gabler, Wiesbaden 2017

FUNDAMENTAL DIGITAL, artist Kunstmagazin, Nr. 111, 2017

Themenband KUNSTURTEIL (Hg. und Essays über Kunsturteil und Geschmacksurteil, Cover und 7 Abb.), Kunstforum International, Aug. – Sept. 2015

Bildunterschrift:

Roland Schappert: Porträt, 2017, © R. Schappert und VG Bild-Kunst, Bonn.

Details

Datum
15. März 2018
Zeit
19:00

VERANSTALTUNGSORT

CLB Berlin im Aufbau Haus
Prinzenstraße 84.2
Berlin-Kreuzberg
10969 Deutschland

Google map

VERANSTALTER

CLB Berlin
Webseite