21. Juni bis 16. Juli 2017

Stadt der Rationalisten – Parkstadt Karlshorst, Vernissage und Ausstellung

Auf der Industriebrache des ehemaligen Furnierwerkes und des Maschinenbaugroßhandels der DDR im Lichtenberger Ortsteil Karlshorst entsteht in den kommenden Jahren auf Grundlage des Masterplans von Klaus Theo Brenner Stadtarchitektur die „Parkstadt Karlshorst“ – ein Quartier zum Leben, Wohnen und Arbeiten in der Tradition des Berliner Reformwohnungsbaus des ersten Drittels des 20. Jahrhunderts. In Anlehnung an die Grundprinzipien einer rationalen Architektur wird hier bei reduzierten Kosten eine „starke Stadtidee“ im mittleren Preissegment entwickelt, die sich durch klare Formensprache und architektonische Qualität unter Berücksichtigung hoher Ansprüche an Funktionalität und Lebensqualität auszeichnet.

Das Werkstattverfahren zur Entwicklung des modernen Stadtquartiers, welches durch die enge und konstruktive Zusammenarbeit des Bezirksamtes Lichtenberg, des Projektentwicklers Bonava und der beteiligten Architekturbüros Eckert Negwer Suselbeek Architekten, Eingartner Khorrami Architekten, Höhne Architekten und Klaus Theo Brenner Stadtarchitektur gekennzeichnet ist, hat Modellcharakter und ermöglicht die Vereinbarkeit hoher städtebaulicher und architektonischer Qualitäten mit den Erfordernissen einer wachsenden Stadt.

Eine Ausstellung von Eckert Negwer Suselbeek Architekten, Eingartner Khorrami Architekten, Höhne Architekten, Klaus Theo Brenner Stadtarchitektur und Bonava Deutschland zu Gast im CLB

Vernissage: Mittwoch, 21. Juni 2017, 19.00 Uhr

Die Ausstellung wird durch Michael Grunst, Bezirksbürgermeister Lichtenberg (DIE LINKE), Andreas Geisel, Innensenator (SPD), sowie die beteiligten Architekten und die Geschäftsführung der Bonava Deutschland eröffnet.

Laufzeit der Ausstellung: 22. Juni – 16. Juli, Di – So 14.00 –  19.00 Uhr

Termine

21. Juni bis 16. Juli 2017

ORT

VERANSTALTER