19.02.2016

A106. UTOPIE & PLANUNG: Straßen in Berlin

Straßen in Berlin – Dokumentationen und Gespräch

Am Freitag, den 19. Februar, geht A106. Utopie & Planung in die zweite Runde. Dieses Mal beschäftigen wir uns mit der Namensgeberin unserer Reihe: Die Bundesautobahn 106 war als Südtangente geplant, die mitten durch Schöneberg und Kreuzberg führen sollte. Daraus ist aus vielerlei Gründen nichts geworden. Und so steht die A106 heute u.a. exemplarisch für die Diskrepanz zwischen Planung und Zeitläufen.

Auch am Moritzplatz verliefe heute die Autobahn. Stattdessen steht an dieser Stelle nun das Aufbau Haus, und in diesem startete das CLB Berlin im Oktober 2015 mit seinem Programm zu zeitgenössischer Kunst, kultureller Praxis und Urbanismus.

Mit Fotos und zwei Dokumentationen versetzen wir uns an diesem Abend zurück in das Berlin und den Bezirk Kreuzberg der 1960er bzw. 1980er Jahre. Und mit Sally Below, CLB Berlin, und Anna Galda von Urbanophil sprechen wir über die Vision eines autogerechten Kreuzberg, und wie schön das Scheitern großer Pläne sein kann.

Wir zeigen die Dokumentationen:

„Berliner Straßen – Damals und heute“
RBB-Straßenportraits dokumentieren den Wandel der Stadt von den 1960er Jahren bis heute.

„Menschen, Häuser“
Die Dokumentation zeigt Kreuzberg in den frühen 1980er Jahren.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit Urbanophil.

Termine

19.02.2016

ORT

VERANSTALTER